Pressebericht zur öffentlichen Informations- und Diskussionsrunde am 24. Oktober

wgso2014.10.24_650Im Mittelpunkt der gut besuchten Herbstversammlung der Wählergruppe Schönsee-Ost standen am vergangenen Freitag im Gasthaus Waldblick der Bericht von Fraktionssprecher Josef Eibauer über die Stadtratsarbeit seit dem Beginn der Wahlperiode am 1. Mai und die Diskussion aktueller Themen, insbesondere der Neugestaltung der Ortsdurchfahrt von Dietersdorf im Zuge der Deckensanierung der Staatsstraße im Rahmen eines kleinen Dorferneuerungsverfahrens.

Die Stadträte Josef Eibauer, Reinhard Kreuzer und Andreas Kulzer informierten über die wichtigsten Themen der zurückliegenden sechs Monate Stadtratstätigkeit. In den ersten Stadtratssitzungen stellte die Wählergruppe Schönsee-Ost Anträge zur Neugestaltung der Ortsmitte in Dietersdorf und zur Bereitstellung von Gewerbeflächen. Weitere kommunalpolitische Themen kamen ausgiebig zur Sprache, unter anderem die Ergebnisse der Haushaltsdebatte, die Problematik mit den Kastanien in der Bahnhofstraße, die Teerdeckensanierung mit Neugestaltung der Ortsdurchfahrt Dietersdorf und die Planungen zum alten Schulhausgebäude Schönsee. Fraktionssprecher Josef Eibauer nahm Stellung zur beschlossenen Anhebung der Friedhofsgebühren, berichtete von den Gründen zur Aufgabe der Frauensteinquellen in Gaisthal, äußerte sich zum aktuellen Stand der Deponiesanierung und ging auf die Erneuerung der Wasserleitung mit Fremdwasserableitung in Dietersdorf ein.

Mit großem Interesse verfolgten die Versammlungsteilnehmer die Hintergründe zur Bewerbung der zwölf Gemeinden der Region Brückenland Bayern-Böhmen für das von der EU-geförderte EFRE-Projekt. Josef Eibauer nannte die Initiative „eine großartige Chance, den Themen Leerstand, Kultur- und Naturraum neue Impulse zu geben.“ Eine lebendige Debatte schloss sich über die Neugestaltung, das Ausmaß und die unterschiedlichen Ansatzpunkte der geplanten Maßnahmen in der Ortsmitte von Dietersdorf an. Unter dem Eindruck des konstruktiven Meinungsaustauschs in der Versammlung baten die drei Stadträte der Wählergruppe Schönsee-Ost die Bürgerinnen und Bürger, sich intensiv als Dorfgemeinschaft im Planungsprozess und in der Bürgerbeteiligung zu äußern.

Die aufschlussreiche und konstruktive Informations- und Diskussionsrunde resümierte Fraktionssprecher Josef Eibauer mit den Worten: „Wir sollten bei der Neugestaltung als Dorfgemeinschaft am Ball zu bleiben und auch weiterhin so gute Präsenz und Diskussionsbereitschaft zu zeigen“.