Bericht zur Wahlabschlussveranstaltung der Wählergruppe Schönsee-Ost: Programminformation und Fotografien aus der alten Zeit

Die gut besuchte Wahlabschlussveranstaltung der Wählergruppe Schönsee-Ost am Sonntagnachmittag, den 9. März war eine gelungene Mischung aus kommualpolitischer  Information und der Präsentation von historischen Ortsansichten. Josef Simon, gebürtiger Dietersdorfer nahm die interessierten Besucher mit mühsam zusammengetragegen Fotomaterial mit auf eine Zeitreise durch Dietersdorf, Friedrichshäng, Lindau und Plöß der vergangegen 100 Jahre.

pressefoto630x370x72

Listensprecher Reinhard Kreuzer begrüßte die zahlreichen Gäste, die sich über das von Sigrid Wendel organisierte Kuchenbuffet und den von Waldblickwirt Albert Simon beigesteuerten Kaffee freuten. Josef Eibauer, auf Listenplatz zwei, ging auf die Programmschwerpunkte und die zurückliegenden Aktivitätender Wählergruppe Schönsee-Ost ein. Sein Resümee der Arbeit der letzten Monate: „Wir haben uns vor und nach der der Listenaufstellung am 10. Januar intensiv mit wichtigen Themen im gesamten Stadtgebiet befasst und gezeigt, dass uns die Entwicklung der Stadt Schönsee mit allen ihren Ortsteilen ein großes Anliegen ist.“

Gleich die erste Informationstour führte quer durch das Gemeindegebiet mit Stationen in Gaisthal, Rackenthal, Dietersdorf, Friedrichshäng und der ersten Versammlung beim Gerstmeier. Nächste Termine waren die Schulbesichtigung, das Informationstreffen mit den Verantwortlichen der vier Feuerwehren und ein Jugendgespräch. Der schnelle Erfolg der Unterschriftenaktion für eine Bürgerversammlung in Dietersdorf zeige, so Eibauer, dass „unsere Forderung nach einer kommunalpolitischen Meinungsbildung unter viel stärkerer Einbeziehung der Bevölkerung breite Zustimmung findet. “Eine sehr gute und durchaus kritische Diskussion entwickelte sich in der Wahlversammlung in Schönsee, bei der sich die anwesenden Kandidaten persönlich vorstellten. Die Runde der Informationstouren schloss am letzten Freitag im Ortsteil Lindau mit der Besichtigung der Biogasanlage der Familie Schmid in Polster und am Abend mit einer öffentlichen Versammlung beim Lindauer Wirt ab.

Als äußerst wichtig sieht die Wählergruppe ihre Internetseite www.kommunalforum-schönsee.de an, die auch nach der Wahl eine aktuell gehaltene kommunalpolitische Plattform bleiben soll. Das angestrebte neue und schönere Gesicht der Ortsmitte in Dietersdorf war eine thematisch passende Überleitung zur Fotopräsentation von Josef Simon. Er befasst sich intensiv mit der Geschichte seiner Heimat Dietersdorf und lebt in Lauf. Im Dorf ist er als „Lesser Sepp“ und Bruder vom Waldblick-Wirt bekannt.

historisch630x390x72

Für die anwesenden Bürgerinnen und Bürger war es sichtlich beeindruckend zu sehen, wie sich das Bild von Dietersdorf, Friedrichshäng und Lindau in mehr als 100 Jahren gewandelt hat. Die ersten Ortansichten stammten aus der Zeit um 1900, dann zeigten Fotos die Verwüstungen, die der großen Ortsbrand im Jahr 1914 hervorrief und spätere, wie Dietersdorf nach dem Wiederaufbau aussah. Bei jedem Foto gab es an den Tischen rege Diskussionen über die Eigentümer der Häuser oder über die Menschen, die auf den Bildern zu sehen waren. Noch 1954 ging in Dietersdorf der damalige Bürgermeister Karl Kreuzer zu offiziellen Anlässen, z.B. zur Feuerwehrhauseinweihung, mit Frack und Zylinder, umgeben von seinen Gemeinderäten mit schwarzem Anzug und Hut.

Mit dem Appell, am kommenden Sonntag das demokratische Recht zur Wahl voll auszunützen, schloss Reinhard Kreuzer die gelungene Versammlung mit annähernd 50 Gästen und dankte für das starke kommunalpolitische Interesse für die verschiedensten Themenbereiche.